Müllheizkraftwerk - so funktioniert's

Anlieferung

Der Abfall wird im Müllbunker angeliefert. Aufgrund des durch die Verbrennung herrschenden Unterdrucks entweichen dabei keine Gerüche. Ein Greifer durchmischt den Müll und fördert ihn über einen Aufgabetrichter auf den Vorschubrost.

Verbrennung

Auf dem wassergekühlten Vorschubrost wird der Abfall unter Luftzufuhr verbrannt. Durch Steuerung der Luftzufuhr und der Vorschubgeschwindigkeit wird ein gleichmäßiger, vollständiger und schadstoffarmer Ausbrand ermöglicht.

Dampferzeugung

Die heißen Rauchgase werden an ein der Verbrennung nachgeschaltetes Röhrensystem weitergeführt und geben dabei ihre Wärme an ein in den Rohren zirkulierendes Dampf-/Wassergemisch ab. Die Rauchgase werden so auf 200-220° abgekühlt, der erzeugte Frischdampf wird über einen Turbogenerator nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung in Strom umgewandelt oder zur Fernwärmeproduktion genutzt.

Rauchgasreinigung

Die Reinigung der aus dem Kessel abgesaugten Rauchgase erfolgt über verschiedene hintereinander geschaltete Reinigungsstufen. Die Hauptkomponenten der Rauchgasreinigung bestehen aus einen Sprühtrockner, zwei Zyklonen, einem Gewebefilter, einem Quench, einem zweistufigen Wäscher und einem Katalysator. Dadurch, dass der im Wäscher anfallende Dünnschlamm in den Sprühtrockner eingedüst wird, verdampft das enthaltene Wasser. Die Rauchgasreinigung arbeitet somit abwasserfrei. Die Zyklone und der Gewebefilter scheiden Feststoffe, Stäube und Quecksilber aus dem Rauchgas ab und adsorbieren Dioxine/Furane. Der Wäscher hält Chlor-, Fluorwasserstoff und Schwefeldioxid zurück. Die SCR-OXI-Katalysatoranlage sorgt für eine weitestgehende Entstickung der Rauchgase.

Rückstände

Als Rückstände aus dem MHKW fallen Schlacken und Kesselstäube sowie Filterstäube an.

Funktions-Schaubild

Sie möchten mehr wissen? Das Funktions-Schaubild stellt alle Schritte der Müllverbrennung noch einmal übersichtlich dar. Zum Download der Grafik klicken Sie bitte hier.

Für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken